Kabinett

Diesen Artikel weiterempfehlen!
Innenminister (Secretary of the Interior)



Stewart Lee Udall (1961-69)


Stewart Lee Udall stammte aus einer traditionsreichen Mormonenfamilie in Arizona. Sein Großvater kam 1858 als Missionar in den Westen und gründete dort den Ort St. Johns. Udalls Familie war eine Juristendynastie mit großem politischen Einfluss. Sein Vater war Richter am Obersten Gerichtshof von Arizona. Nach seiner, für Mormonen obligatorischen, zweijährigen Missionarsarbeit und dem Dienst bei der Luftwaffe, studierte Udall ebenfalls Jura. 1948 schloss er sein Studium an der Universität von Arizona ab und arbeitete als Anwalt in Tucson. 1955 wurde der Demokrat zum Kongressabgeordneten seines Heimatstaates gewählt und bis 1960 alle zwei Jahre im Amt bestätigt. Als großer Kennedy-Anhänger überzeugte Udall die Delegierten aus Arizona, beim Nominierungsparteitag der Demokratischen Partei im Sommer 1960 für Kennedy zu stimmen und nicht für dessen Gegenkandidaten, Senator Lyndon B. Johnson aus Texas. Udalls Engagement wurde nach dem Sieg Kennedys nicht vergessen: Er wurde zum Innenminister ernannt.

Das amerikanische Innenministerium ist nicht, wie in Deutschland, mit Fragen der Polizei oder des Verfassungsschutzes beschäftigt sondern kümmert sich um die Bereiche Land in Staatsbesitz, Reservate, Nationalparks, Energie, Bodenschätze und Wasser. Udall setzte sich im Bereich Energiewirtschaft für einen Ausbau der staatlichen Energieversorgung ein, sehr zur Verärgerung der privaten Energieversorger, die eine staatliche Monopolisierung der Energiewirtschaft befürchteten.

Als großer Anhänger der Naturschutzbewegung, die während der 1960er Jahre in den USA einen Aufschwung erlebte, betonte er die Bedeutung von Naturschutzgebieten und Nationalparks. Während seiner Amtszeit wurden große Gebiete zu Nationalparks umgewandelt, besonders in Küstennähe. Für die neuen Parks Cape Cod, Point Reyes und Padre Island wurden auch private Ländereien aufgekauft. Udall stand für ein neues Bewusstsein für die Bedeutung der Natur, ein Aspekt, dem unter den "Great Society"-Programmen der Johnson-Regierung ebenfalls große Bedeutung beigemessen wurde. Udall blieb unter Johnson Innenminister. Er schrieb Artikel und ein Buch über Umweltpolitik ("The Quiet Crisis", 1963).
Er starb 2010 im Alter von 90 Jahren in seinem Haus in Santa Fe, New Mexico. ♦


Persönliche Homepage des
Kennedy-Sammlers

Peter W. Klages
Vorherige Seite
Nächste Seite